Steingrab - Atlantis

Steingrab – Atlantis

Soundage Productions
2019

Steingrab nehmen uns mit ihrem aktuellen, Mitte Juli des letzten Jahres herausgebrachten Album dem Titel nach auf eine geheimnisvolle Reise in die kaum bis wenig erforschten Tiefen der Weltmeere, in die finsteren, von Sonnenlicht unerreichten Abgründe, wo die sagenumwobenen Ruinen der versunkenen Stadt Atlantis liegen sollen. Da ihre Existenz nach wie vor umstritten und nicht bewiesen ist, liefert sie natürlich immer noch den feinsten Stoff für wilde Spekulationen und Phantastereien sowie musikalische Kreationen aller Art, wie z. B. für den uns nun vorliegenden Schwarzmetall von Steingrab. „Atlantis“ ist neben einer Live-Aufnahme und einer Compilation das bereits vierte Album von Mahr, dem einzigen und stetig präsenten Musiker hinter diesem Projekt. Quasi als Alleinunterhalter erschafft er seine ganz persönlichen, äußerst individuellen Welten, die bis zum Bersten mit lichtlosem Glanz angefüllt sind. „Atlantis“ thematisiert aber nicht nur die versunkene Stadt, sondern behandelt noch einige andere dunkle Aspekte des menschlichen Theaters. Angefangen bei der Tracklist, die sich wie das Bühnenprogramm eines Festspielhauses liest, kommt man sich hier in der Tat wie bei einem Theater vor, was eindeutig an dem sehr speziellen Gesangsvortrag von Mahr liegt. Seine Stimmlage ist sehr einnehmend und das Geschehen absolut beherrschend, so dass mich beim Hören jedes Mal das schöne Gefühl beschleicht, einer Theateraufführung beizuwohnen. Die dazu maßgeschneiderte und aus einzigartigen sowie intelligent angeordneten Riffs finster pulsierende Musik baut permanent Spannung auf, die den Zuhörer bangen, aber dennoch gebannt zum Weiterlauschen zwingt – irgendwie. Eine sehr seltene Kunst, die ein unbegrenztes Vertrauen in sein eigenes Können voraussetzt. An Mahr ist definitiv ein talentierter Theaterdarsteller verloren gegangen! Schon alleine aus diesem Grund sollte man dieser CD unbedingt sein Gehör schenken. Am besten aber sehr bewusst und konzentriert und in einer sehr ruhigen Umgebung.


Tracklist
1. Hass
2. Essenz
3. Imperium
4. Atlantis
5. Regen
6. Mörderin
7. Dornröschens Schlaf
8. (Intro) Soldat
9. Soldat
10. (Intro) Eden
11. Eden
12. Wurzeln


Geschrieben von Adam am 29. April 2020